Auf deutschen Straßen werden pro Jahr rund 3.300 Menschen getötet. Mehr als siebzehn mal so viele, ca. 58.000 Menschen,
sterben durch einen der größten Killer in den Industrieländern. Eine Todesursache, die Statistiker offenbar lange übersehen haben:

 Neben- und Wechselwirkungen von Arzneimitteln

Bild Pillen

Rund eine Million Menschen werden deswegen pro Jahr in Krankenhäuser eingeliefert und die Hälfte der Patienten in akuter Lebensgefahr. Sie haben schädliche, falsche oder zu viele Medikamente eingenommen.

2016 hat die Pharmabranche in Deutschland Medikamente im Wert von 40 Milliarden Euro umgesetzt. Aber Medikamente können gravierende Nebenwirkungen haben. Und die werden häufig klein geredet oder verschwiegen.

„Die Pharmaindustrie ist schlimmer als die Mafia“

(Zitat: Mediziner Peter C. Gøtzsche )

Medikamente sollen uns ein langes, gesundes Leben bescheren. Doch die Pharmaindustrie bringt mehr Menschen um als die Mafia, sagt der dänische Mediziner Peter C. Gøtzsche. In seinem Buch „Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität“ übt er heftige Kritik an der Branche. Gøtzsche listet Fälle auf, bei denen Pharmaunternehmen Ärzte bestochen, die Redaktionen von Fachzeitschriften bedroht, Studien manipuliert, Wirkungen übertrieben und tödliche Nebenwirkungen verheimlicht habe.

Patienten könnten aber auch selbst etwas gegen die Macht der Pharmabranche tun,
empfiehlt Gøtzsche. So könnten sie ihren Arzt fragen, ob er Geld von der Industrie
bekomme. Antwortet er mit Ja, sollten sie sich einen anderen Arzt suchen.
Und sie sollten nur dann ein Medikament nehmen, wenn sie es unbedingt brauchen –
denn 95 Prozent der neuen Arzneien hätten keinen zusätzlichen Nutzen,
behauptet Gøtzsche.

Schaue Dir die Nebenwirkungen genau an. Wenn Du meinst, von einem der beschriebenen Punkte betroffen zu sein, informiere umgehend Deinen Arzt.
Du solltest vor allem auch, wenn Du ein neues Medikament verordnet bekommst, Deinen Arzt darüber informieren, welche Mittel Du sonst noch einnimmst.

Zusammen können verschiedene Stoffe in Deinem Körper ein „gefährliches Chemielabor“ werden, welches bei Dir erhebliche gesundheitliche Schäden verursachen kann.

Besser ist es: „Du gehst den Weg ohne Chemie und vertraust den Heilkräften der Natur!“