Studien haben gezeigt: Lebensmittel, die gut für unser Gehirn sind, schützen auch unser Herz. Mediziner der Harvard Medical School haben nun eine Liste der fünf besten Nahrungsmittel erstellt.

Wissenschaftler der Harvard Medical School empfehlen fünf Lebensmittel, die nicht nur das Herz gesund halten, sondern gleichzeitig die Leistungsfähigkeit des Gehirns verbessern. Sie raten zu einer Kombination aus Früchten, Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchten.

Dazu gesunde Fette aus Fisch und Olivenöl. Diese Ernährungsweise soll dabei helfen, Krankheiten die meist im Alter auftreten rechtzeitig zu verhindern, ohne dass man zu Medikamenten greifen muss.

Grünes Gemüse

Spinat, Grünkohl und Brokkoli sind wichtig für das Gehirn, denn sie sind reich an Vitamin K, Lutein, Folsäure und Beta-Carotin. Diese Stoffe sorgen dafür, dass wir auch im Alter fit bleiben.

Kaffee

Der Kaffee am Morgen kann weitaus mehr sein als ein bloßer Wachmacher. Das zeigte eine Studie des „Journal of Nutrition“. Die Teilnehmer, die täglich Koffein zu sich nahmen, waren aufmerksamer und konzentrierter. Auch in puncto Kurzzeitgedächtnis lagen sie vor den Probanden der Vergleichsgruppe, die kein Koffein zu sich nahmen.

Beeren

Flavonoid gibt Beeren nicht nur ihre kräftigen Farben, sondern hilft auch dem Gedächtnis. Untersuchungen der Harvard Medical School haben gezeigt, dass Frauen, die jede Woche mehrmals Erdbeeren und Blaubeeren aßen, weniger mit Gedächtnisproblemen zu kämpfen hatten.

Walnüsse

Nüsse sind eine hervorragende Proteinquelle und reich an gesunden Fetten. Eine bestimmte Nuss hilft sogar dem Gedächtnis: die Walnuss. Eine Studie an der UCLA fand heraus, dass Probanden, die oft Walnüsse aßen, eine wesentlich bessere Orientierung hatten, kreativer und motivierter waren. Außerdem sind Walnüsse reich an Alpha-Linolensäure, einer bestimmten Form der Omega-3 Fettsäure, die zu hohen Blutdruck senkt und die Arterien schützt

Fettfische oder Avocado

Fettfische wie Hering, Sardine oder Wels sind reich an Omega-3 Fettsäuren und gesunden ungesättigten Fettsäuren, die dabei helfen, die Beta-Amyloid Konzentration zu senken. Beta-Amyloid ist das Protein, das zu den schädlichen Ablagerungen führt, die im Zusammenhang mit Alzheimer stehen.

Du solltest laut Experten versuchen, zwei Mal pro Woche Fisch zu essen. Die Fische müssen allerdings einen niedrigen Quecksilber-Anteil haben wie Lachs oder Tunfisch. Da das Essen von Fischen sehr umstritten ist, sind Avocados eine gute Alternative oder Flohsamen, das sind die Samen der Plantago Ovata. Sie sind besonders bei Veganern beliebt.